Wie du dich oberhalb der regionalen Suchergebnisse positionierst

Wie du dich oberhalb der regionalen Suchergebnisse positionierst.

Eine Anleitung für regionale Firmen.

von Nico Engler | 11.09.2019

Optimierungsstrategie für die regionale Suche.

In den letzten Monaten hat das Thema „Schema-Markup“ als Strategie für die Suchmaschinenoptimierung an Bedeutung gewonnen. Besonders für regionale Unternehmen eignen sich Schemas als Optimierungsstrategie, um oberhalb der Suchergebnisse angezeigt zu werden. Auch meinen Kunden in Göttingen und Umgebung empfehle ich diese Strategie um noch sichtbarer zu werden.

Was ist Schema-Markup?

Vereinfacht gesagt besteht ein Schema aus strukturierten Daten die es den Suchmaschinen vereinfachen ortsbezogene Informationen wie Adressen, Termine für Events oder Telefonnummer zu verstehen.

Was bringt die Optimierung?

Suchmaschinen nutzen das Schema-Markup, um Suchenden das beste Ergebnis zu liefern. Sucht jemand ein Schuhgeschäft, sucht er dieses in den meisten Fällen in der Stadt, in der er sich befindet. Die optimierte Website des Schuhgeschäfts wird noch oberhalb der normalen Suchergebnisse als regionaler Brancheneintrag, Video oder Rich-Suchergebnis anzeigt wird!

Wer profitiert von der Optimierung?

Das Schema-Markup ist ein einfacher Weg um den Suchmaschinen strukturierte Informationen über die eigene Firma zu liefern. Theoretisch kann jedes Unternehmen davon nur profitieren und sollte diese Optimierung durchführen. Doch insbesondere regionale Unternehmen hängen ihre Konkurrenz ab!

Unternehmen wie Anwälte, Ärzte, Restaurants, Schuhgeschäfte, Boutiquen, Computer-Spezialisten und viele mehr verwenden Schema-Markups, um noch oberhalb der Suchergebnisse angezeigt zu werden.

Wie sind die Richtlinien von Google zu schemastrukturierten Daten?

Es gibt eine ausführliche Dokumentation von Google zu diesem Thema. Die möchte ich natürlich nicht Wort für Wort wiedergeben. Stattdessen berichte ich von meiner eigenen Erfahrung und geben Tipps zur Umsetzung damit du nicht gegen die Google Richtlinien verstößt und deine Position dadurch verschlechterst.

Den Suchmaschinen ist es sehr wichtig, dass die Suchergebnisse nicht vollgespammt werden. Google kann sehr gut unterscheiden ob es sich bei deinem Schema-Markup um echte Informationen oder um Spam handelt. Du solltest unbedingt darauf achten, dass dein Markup keine Spam-Inhalte enthält und nur Informationen deiner Firma wiedergibt.

Spam-Inhalte werden in der Regel mit einem Penalty bestraft. Das bedeutet, dass du Positionen in den Suchergebnissen verlierst oder sogar komplett aus dem Index fliegst. Um das zu vermeiden, kannst du die oben verlinkten Richtlinien zur Hand nehmen.

Mein bester Tipp: Stelle sicher, dass dein Schema-Markup kein Spam enthält und die Absichten deiner Besucher reflektiert. Wenn du diese einfache Regel befolgst, ist es eher unwahrscheinlich, dass du abgestraft wirst.

In einem konkreten Beispiel hat ein Fußballverein ein bevorstehendes Turnier im Schema-Markup als Restaurant deklariert. Die Suchmaschinen waren verwirrt über diesen Widerspruch. Der scheinbar banale Fehler führte jedoch dazu, dass die Internetseite des Fußballvereins einige Positionen in den Suchergebnisse verlor.

Weiterhin ist es wichtig, dass Schema-Markup vollständig auszufüllen. Google verarbeitet jede einzelne Information und stellt diese dem Suchenden, basierend auf der Suchanfrage, zur Verfügung.

Wenn das Schema-Markup beispielsweise nach einem Bild verlangt, solltest du eins angeben. Wenn dein Inhalt kein passendes Bild liefert, ist es vielleicht an der Zeit zuerst den Inhalt zu optimieren. Ich hatte noch keinen Fall in dem ich ein Teil des Markups als unwichtig empfunden habe.

Welche Format für das Schema-Markup gibt es?

Es gibt im Wesentlichen drei Formate:

  • Microdata-Markup via HTML ist das wohl am weitesten verbreitete Format. Es wurde allerdings durch JSON-LD abgelöst.
  • JSON-LD ist das empfohlene Format für jede HTML5 Website. Das JSON-Format bietet eine simple Struktur, die von den Suchmaschinen am besten verarbeitet werden kann.
  • RDFa eignet sich in verschiedenen Dokumenttypen wie bpsw. XML, HTML 4, und SVG.

In diesem Beitrag beschäftige ich mich mit dem empfohlenen Format JSON-LD. Die Anwendung der anderen Formate sprengt den Rahmen des Beitrages.

Wie kann ich das Schema-Markup testen?

Damit sich mit dem Einbau des Schema-Markups keine Fehler einschleichen, hat Google ein Tool zum Testens des Markups bereitgestellt.

Du findest es hier: Google Test-Tool für strukturierte Daten

Das Schema-Markup planen.

Für die Definition des Schema-Markups habe ich für mich einen Prozess entwickelt. Ich gehe wie folgt vor: (keine Angst, ein Beispiel folgt später!)

  1. Zuerst schaue ich auf schema.org welchen Schema Datentyp ich brauche.
  2. Anschließend schaue ich welche Informationen der Datentyp bereithält und ob ich alle Informationen bereitstellen kann.
  3. Danach fülle ich das Schema mit den Informationen.
  4. Zuletzt teste ich mein definiertes Schema mit dem Google Test-Tool für strukturierte Daten.

Nachdem alles definiert und getestet ist, informiere ich Google über meine Optimierung via Google Search Console. Außerdem überwache ich in der Console zyklisch, ob es Fehler oder Probleme mit meinem Markup gibt.

Das Schema-Markup mit JSON-LD definieren.

...ab hier wird's technisch!

Die Definition des Schema-Markups hört sich zunächst komplex an, ist aber ganz einfach wenn du es einmal gemacht hast.

Mit JSON-LD (JavaScript Object Notation for Linked Data) wird das Schema-Markup als JavaScript definiert. Es ist das empfohlene Format und einfacher zu implementieren als Microdata-Markup und RDFa.

Sobald du es definiert und getestet hast, kannst du den Code beispielsweise im header Bereich deiner Website einfügen. Hier findest du noch mehr Informationen über die Position des Schema-Markup

Ein Auszug aus diesen Blog-Eintrag:

<script type="application/ld+json"> { "@context": "http://schema.org/", "@type": "Article", "headline": "Wie du Schema-Markup für...", "author": "Nico Engler", ... } </script>

Das war's im Grunde auch schon. Für jeden Inhalt gibt es unterschiedliche Felder du die besetzen musst. Im Quelltext dieses Blogs findest du unter anderem noch die Felder datePublished oder publisher. Die Felder findest du ebenfalls auf schema.org.

Überprüfe dein Schema-Markup unbedingt mit dem Google Test-Tool für strukturierte Daten, bevor du es auf deiner Website verwendest.

Die häufigsten Fehler im Schema-Markup.

Nach der Definition des Schema-Markup muss ich hin und wieder 1-2 kleinere Fehler ausbügeln. Aber das ist kein Problem.

Die häufigste Fehlerquelle in meiner Definition ist ein fehlendes Komma auf Ende einer Zeile. Wie du im Beispiel oben sehen kannst, wird jede Eigenschaft mit einem Komma abgeschlossen. Achtung: Die letzte Eigenschaft einer Definition wird nicht mit einem Komma abgeschlossen.

Eine weitere Fehlerquelle die ich häufig beobachte, liegt in den Programmen die zur Definition verwendet werden. Word und Excel eignen sich beispielsweise nicht. Wir verwenden Anführungszeichen in unserer Definition und diese werden von Word und Excel beim Kopieren nicht korrekt übernommen.

Am besten man verwendet einen Texteditor. Ich verwende Sublime. Der Standard Windows Editor würde im Zweifel aber auch funktionieren.

Weitere Fehler im Schema-Markup.

Wenn das Schema-Markup immer noch Fehler enthält, wurden möglicherweise nicht alle Pflichtfelder des Datentyps angegeben. Glücklicherweise listet das Test-Tool von Google diese Fehler als Errors und Warnings auf.

Die Errors müssen unbedingt behoben werden. Die Warnings sind optional aber ich empfehle auch diese zu beheben. Je mehr Informationen bereitgestellt werden, desto besser wird deine Firma gefunden.

Auch ein Verstoß gegen die Richtlinien von Google kann einen Fehler herbeiführen. Stelle sicher, dass du nicht gegen diese verstößt. Hierfür kannst du dir die Richtlinien für strukturierte Daten zur Hand nehmen.

Ein Beispiel für eine regionale Anwaltskanzlei.

Lass uns die gesammelten Infos nochmal an einem konkreten Beispiel zusammenfassen.

Ich habe mich in meinem Beispiel für eine Anwaltskanzlei entschieden. Das Beispiel funktioniert aber auch für andere Branchen. Es dient dir hoffentlich als Hilfestellung um deine Website zu optimieren.

<script type="application/ld+json"> { "@context": "https://schema.org", "@type": "LocalBusiness", "name": "beispiel-anwaltskanzlei.de | Anwaltskanzlei in Göttingen", "image": "https://beispiel-anwaltskanzlei.de/img/logo-squared.jpg", "@id": "https://www.beispiel-anwaltskanzlei.de", "url": "https://www.beispiel-anwaltskanzlei.de", "email": "info@beispiel-anwaltskanzlei.de", "telephone": "+49 555 555 555", "priceRange": "$$$", "sameAs" : [ "https://www.facebook.com/beispielAnwaltskanzlei"], "address": { "@type": "PostalAddress", "streetAddress": "Musterstraße 5", "addressLocality": "Göttingen", "postalCode": "37073", "addressCountry": "DE" }, "geo": { "@type": "GeoCoordinates", "latitude": 51.5328149, "longitude": 9.936324600000034 }, "openingHoursSpecification": { "@type": "OpeningHoursSpecification", "dayOfWeek": [ "Monday", "Tuesday", "Thursday", "Wednesday", "Saturday", "Friday" ], "opens": "09:00", "closes": "17:00" } } </script>

Jetzt bist du dran!

Das war's auch schon! Mit dieser kleinen Optimierung kannst du dein Unternehmen regional noch besser positionieren. Falls du Hilfe bei der Umsetzung brauchst, kannst du mich gerne ansprechen. Ruf mich an oder verwende das nachfolgende Formular.

Kostenloses Angebot anfordern

Antwort innerhalb von 24h

Lets Go!

Further, Faster, Together.